Die Oma ist da

Das Wettrennen hat eine Siegerin: Gestern ist die Oma bei uns eingetroffen! Ich bin so erleichtert. Meine größte Sorge war nicht die nahende Geburt, sondern dass der große Bruder nicht versorgt sein könnte. Nun ist er in besten Händen.

img_6335

Wir feiern den 1. Advent. Draußen heult ein heftiger Schneesturm, die Fensterscheiben klirren, Volker kommt durchgefroren vom Joggen nach hause. Richard ist erkältet und fiebert.

Ich drapiere Nürnberger Lebkuchen und schwedische Pfefferkuchen auf einem Teller, wir trinken Tee und setzen uns  um den Adventskranz. Den hat meine Mutter gestern Abend für uns gebunden, aus Kieferngrün, das ich beim Spazierengehen in den nahen Wäldern abgeschnitten habe.

img_6334

Der 1. Advent ist einer der höchsten Feiertage in Schweden, ein Tag voller Musik. Die Kirche ist bis zum letzten Platz besetzt und angefüllt mit Klang: Die vielstimmige Gemeinde, ein Bläser-Ensemble, die Orgel mit allen Registern, und über alledem jubelt ein großer, herrlicher Kirchenchor „Hosianna!“ So in etwa stelle ich mir die Musik im Himmel vor.

Ich bin dankbar, die Weihnachtszeit in Schweden erleben zu dürfen. In der langen, kalten, bedrückenden Dunkelheit leuchten in allen Fenstern Kerzen.

img_6365

Wir wünscht Euch allen einen gesegneten 1. Advent!

G

Ein Gedanke zu „Die Oma ist da“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.