Pfefferkuchen

„Drei Tage vor Weihnachten backten wir Pfefferkuchen. Dabei ging es fast so lustig und fröhlich zu wie am Weihnachtsabend. Das war ein Geruch von Pfefferkuchen in ganz Bullerbü an diesem Tag!“

(aus: Astrid Lindgren, Weihnachten in Bullerbü)

An einem dieser dunklen Winternachmittage backen Vater und Sohn Abraham das traditionelle schwedische Weihnachtsgebäck: Pfefferkuchen. Ich habe einen großen Klumpen Teig gemacht, mit ordentlich viel Zimt, Kardamon, Nelken und Ingwer und einer Prise Pfeffer.

Die Jungs stechen aus, und Blech um Blech wandert in den Ofen. Oh ja, der Duft von Pfefferkuchen ist sensationell.

Ein Pfefferkuchenmann ist zerbrochen. – Macht nichts!

Und mein kleiner Haushaltsgehilfe hat das Abwaschen für sich entdeckt.

Später sitzen wir dann zusammen am Adventskranz und probieren unsere Pfefferkuchen.
Ja. Köstlich.

G

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.