Geburtstagszeit

In den letzten Wochen haben wir 2 Geburtstage gefeiert. Vater und Mutter Abraham sind ein Jahr älter geworden und haben wieder einmal erlebt, dass man das mit den Geburtstagen in Schweden einfach anders handhabt als in Deutschland.

Dabei feiert man in Schweden doch ständig. Das Jahr ist eingeteilt in Feiertage, denen sich keiner entzieht. Frühlingsanfang, Nationalfeiertag, Mittsommer, Erntedank, Advent, Weihnachten, Knut… alle paar Wochen wird landesübergreifend gefeiert. Von Lappland bis Schonen wird gesungen, getanzt und man isst eingelegten Hering.

Nur den eigenen Geburtstag, den feiert man: nicht. Man gratuliert auch nicht, sofern es kein runder Geburtstag ist. Stillschweigend verstreicht der Tag, ignoriert von Freunden und Kollegen. In einer Zeitung fand ich folgende Kuriosität, die für meine Beobachtung als Beweis dienen soll:

„Alle eventuellen Aufwartungen zum meinem Geburtstag verbitte ich mir freundlich, aber bestimmt.“

Ihr Lieben, wir hingegen haben uns sehr über jeden Geburtstagsgruß, jede Gratulation gefreut! Danke dafür.

G & V

Ein Gedanke zu „Geburtstagszeit“

  1. Lieber Volker, liebe Gesine,
    nachträglich euch noch alles Gute zum Geburtstag! Ich genieße euren Blog in verschiedener Hinsicht: aus dem Blick der Tante, aus dem Blick einer Schweden- und Bullerbü Liebhaberin, aus dem Blick einer Chorsängerin, (auf unserer Ostseereise im Sommer hat mich die Geschichte der singenden Revolution im Baltikum total fasziniert), aus dem Blick der Familienfrau mit den drei jetzt schon großen „Kindern“ und ich liebe deinen Schreibstil und kann neben dem Inhalt die Sprache sehr genießen. Also, freue mich schon auf den nächsten Beitrag, alles Liebe für euch!
    Collie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.