Nationalfeiertag

Das ist Gustav I. Wasa.

Er befreite Schweden im Jahr 1520 von Dänemark. Dafür sind ihm die Schweden noch heute dankbar. Im ganzen Land stehen Statuen des wackeren Mannes mit dem langen roten Bart. Nach ihm sind ein berühmtes Kriegsschiff, ein jährliches Ski-Rennen (Vasa-Lauf) und ein Knäckebrot benannt. Ja, wirklich, auch das Knäckebrot.

Am 6. Juni 1521 wurde Gustav I. Wasa zum Schwedischen König gekrönt. Dieses Datum ist heutzutage Nationalfeiertag.

Alle haben frei; Familien ziehen an den Hafen oder in den Stadtpark, picknicken dort oder fahren Boot. Auf einer Freilichtbühne spielen Menschen in hübschen Trachten alte Volksweisen; ein Kinderchor singt. Nach jedem Lied schwenkt unser Sohn seine blau-gelbe Flagge.

Auf dem Rückweg fängt die Kleine in ihrem Fahrradanhänger an zu brüllen. Sie hat Hunger und ich merke, sie kann nicht mehr warten, bis wir zuhause sind. Also parke ich das Rad auf dem Grünstreifen einer Schnellstraße, breite eine Decke im Gras aus und füttere sie dort.

Die Sonne scheint. Ich schaue hinauf in die hellgrünen Blätter einer Linde. Ich schaue hinab auf das friedliche Gesicht meiner halbjährigen Tochter. Mein Moment des Tages.

G

Ein Gedanke zu „Nationalfeiertag“

  1. hey, ihr habt ein fest gefeiert, zu ehren von gustav I. wasa, und das bei herrlichem wetter, wie man auf den fotos sieht – wie schön!
    dein moment des tages hat mich sehr berührt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.